Längste Wartelisten

In Spanien warten derzeit insgesamt 706.740 Patienten auf einen chirurgischen Eingriff mit einer durchschnittlichen Wartezeit von 123 Tagen. Dies ist der längste Zeitraum, der seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 2003 dokumentiert wurde, und steht im krassen Gegensatz zum besten Jahr 2006, in dem 363.762 Patienten mit einer durchschnittlichen Wartezeit von 70 Tagen auf der Liste standen.

Die höchste durchschnittliche Wartezeit weisen die Verfahren der plastischen Chirurgie mit 252 Tagen auf, vor der Neurochirurgie mit durchschnittlich 197 Tagen, der Traumatologie (149), der Kiefer- und Gesichtschirurgie (141) und der Gefäßchirurgie mit 125 Tagen.

Der positivste Zeitraum für Spanien war zwischen 2005 und 2010, als die Patienten die kürzesten Wartezeiten für Operationen hatten, und das einzige andere Jahr, in dem die Zahl der Menschen auf den Wartelisten der Krankenhäuser 700.000 überstieg, war 2019.

Die Situation ist in den einzelnen autonomen Gemeinschaften unterschiedlich, je nachdem, welche Einrichtungen ihnen zur Verfügung stehen. Während in Katalonien die meisten Patienten auf eine Operation warten (154.799), gefolgt von Andalusien (122.959) und Madrid (71.956), ist die Wartezeit in Aragón am längsten (183 Tage).

Bei den ambulanten Konsultationen liegen die Kanarischen Inseln mit durchschnittlich 88,2 Tagen an der Spitze, gefolgt von La Rioja (75,2) und Madrid (70,4).

Bild Quelle: cdm – archiv

Schreibe einen Kommentar