Das Konsulat der Ukraine verurteilt Aggression gegen Ukrainer

Das Honorarkonsulat der Ukraine in der valencianischen Gemeinschaft hat die Aggression angeprangert, die ein ukrainischer Einwohner in Torrevieja von drei russischen Staatsbürgern erlitten hat. Es betrachtet diese Tat als mögliches Hassverbrechen, zusätzlich zu den Verletzungen.

Das Ereignis ereignete sich in einer Bar in Torrevieja, als drei russische Männer begannen, einen Ukrainer zu schlagen und zu treten, wodurch das Opfer halb bewusstlos wurde. Die örtliche Überwachungskamera zeichnete die gesamte Szene auf.

Das Konsulat hat erkannt, dass dies nicht die ersten Angriffe russischer Bürger auf Ukrainer sind: Morddrohungen in sozialen Netzwerken gegen Vereine oder platte Reifen.

Das Konsulat bittet die Regierungsdelegation in der Gemeinschaft um „größeren Schutz und Verstärkung bei der Verfolgung von Hassverbrechen“.

Sie fordern, dass bei Verurteilungen wegen Hassverbrechen Artikel 89 des Strafgesetzbuchs, der die Ausweisung eines ausländischen Staatsbürgers aus dem spanischen Hoheitsgebiet vorsieht, wenn die verhängte Strafe ein Jahr überschreitet, so schnell wie möglich vollstreckt wird.

Das Konsulat weist darauf hin, dass „es an der Zeit ist, eine klare Botschaft an all jene ausländischen Einwohner zu senden, die Diktaturen unterstützen, Minderheiten angreifen, indem sie Grundrechte verletzen, und dennoch einen Wohnsitz in einem demokratischen Land wie Spanien genießen.

Quelle: informacion/es

Aktuelle Nachrichten

Schreibe einen Kommentar