Britische Touristen - 100 Euro

„Die Befreiung von der Visumpflicht berechtigt nicht zu einer bedingungslosen Einreise und einem bedingungslosen Aufenthalt. Die Mitgliedstaaten haben das Recht, die Einreise und den Aufenthalt in ihrem Hoheitsgebiet zu verweigern, wenn eine oder mehrere der Einreisebedingungen nicht erfüllt sind“, erklärte die Europäische Kommission, und die Vorschriften haben nichts mit der Coronavirus-Pandemie zu tun.

Stattdessen müssen Reisende, die aus Drittländern nach Spanien kommen, für die Dauer ihrer Reise über Mittel in Höhe von 100 Euro pro Tag verfügen.

Gemäß Artikel 5 Absatz 3 des Grenzkodex für den Schengen-Raum: „Die Mittel zur Bestreitung des Lebensunterhalts werden nach Maßgabe der Dauer und des Zwecks des Aufenthalts und unter Zugrundelegung der durchschnittlichen Preise in dem/den betreffenden Mitgliedstaat(en) für Unterkunft und Verpflegung in einer preisgünstigen Unterkunft, multipliziert mit der Zahl der Aufenthaltstage, bemessen.“

Natürlich können die Grenzbeamten unmöglich jeden Reisenden bei der Einreise kontrollieren, und viele britische Staatsbürger wurden möglicherweise noch nie kontrolliert, aber britische Reisende sollten sich darüber im Klaren sein, dass sie in der Tat das Recht haben, stichprobenartig Passagiere auszuwählen und ihre Dokumente zu überprüfen.

Frankreich ist bei Reisenden aus Nicht-EU-Ländern noch strenger und verlangt einen Mindestbetrag von 120 Euro pro Tag, wenn sie nicht nachweisen können, dass sie eine Unterkunft im Voraus bezahlt haben. In Deutschland und den Niederlanden sind die Vorschriften wesentlich milder: Hier müssen Touristen nur 45 Euro bzw. 34 Euro pro Tag nachweisen.

Quelle: murciatoday/com

Bild Quelle: murciatoday/com

Schreibe einen Kommentar