Gleitsichtgläser werden zum Thema, wenn die Etiketten im Supermarkt plötzlich nicht mehr lesbar sind und die Nummern vom Handy immer kleiner werden.

Diese Art von Fehlsichtigkeit beginnt ab dem 40. Lebensjahr, weil die Elastizität der Augenlinse merkbar abnimmt und dadurch können sich die unterschiedlichen Nah- und Fernpunkte nicht mehr abwechselnd auf der Netzhautebene abbilden.

Die Lösung des Problems ist eine Lese- oder eine Gleitsichtbrille.
Der Vorteil der Gleitsichtbrille ist, das die Brille nicht immer auf- und abgesetzt…..

Gleitsichtbrille

Schreibe einen Kommentar